Donnerstag, 7. Juli 2016

Gemeinwohlökonomie als Brettspiel | Anders leben – besser wirtschaften:

Anders leben – besser wirtschaften: Gemeinwohlökonomie Hamburg (GWÖ) stellt
alternatives Wirtschaftskonzept vor 
 
GWÖ verstehen: Umfassendes Bildungsangebot


Die GWÖ ist ein umfassendes Transformationskonzept für unsere Wirtschaft,
die an der Marktwirtschaft ansetzt, aber die Regelungsmechanismen derart
verändert, dass sich (im Gegensatz zu heute) gemeinwohlorientiertes bzw.
nachhaltiges Handeln finanziell lohnt und dadurch attraktiv gemacht wird
(siehe auch: https://www.ecogood.org/was-ist-die-gemeinwohl-oekonomie).

GWÖ Hamburg setzt sich für diesen Wandel ein. Dafür bietet sie ein
umfassendes Bildungsangebot an: einen Einstiegsvortrag, ein Planspiel und
ein Brettspiel.

Der Vortrag gibt einen Überblick über den Ansatz der GWÖ, je nach Zielgruppe
umfassend oder nur auf die Kernaussagen bezogen konzipiert. Der Vortrag kann
gegen ein im Einzelfall zu vereinbarendes Honorar gebucht werden.

Das Gemeinwohl-Spiel ist als Brettspiel gestaltet und vermittelt auf
spielerische Weise und mit viel Spaß das alternative Wirtschaftskonzept der
GWÖ als nachhaltiges Zukunftsmodell. Geeignet für Einsteiger/innen und
Fortgeschrittene um die Grundidee der GWÖ zu verstehen!
Das Brett-Spiel kann im UmweltHaus am Schüberg für 25,- Euro (inkl. Porto
und Verpackung) bestellt werden. Bestelladresse: UmweltHaus am Schüberg,
Karoline Fröhlich, Tel. 040 / 23 99 42 65, foej2@haus-am-schueberg.de

Das Planspiel ist nach dem Konzept eines Rollenspieles entwickelt und kann
von der Webseite von Gemeinwohlökonomie Hamburg heruntergeladen
(http://hamburg.gwoe.net/gwoe-planspiel/)                 oder direkt bei
Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg angefordert werden. Es thematisiert den
poltischen Prozess der Etablierung der GWÖ in der Gesellschaft anhand der
Vorbereitung und Durchführung eines Wirtschaftskonvents.

Es wird auch eine Begleitung beim Spielen des Planspieles (gegen Honorar je
nach Zeitaufwand) angeboten. Kontakt: hamburg@gemeinwohl-oekonomie.org.

Weitere Informationen zur Arbeit der Hamburger Gemeinwohl-Ökonomie-Gruppe
bietet die Seite http://www.hamburg.gwoe.net.  

Freitag, 27. Mai 2016

Medientipp BAOBAB KW 22-2016 (30.05.2016 bis 05.06.2016)

Wenn dieser Medientipp nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte auf folgenden Link:
http://medientipps.baobab.at

 

Medientipp BAOBAB KW 22-2016 (30.05.2016 bis 05.06.2016)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

BAOBAB wertet jede Woche das Fernseh- und Kinoprogramm nach Filmen zu entwicklungspolitischen Themen aus. Wir stellen diese Filmtipps als wöchentliche kostenlose Serviceleistung zur Verfügung.


Unsere Tipps berücksichtigen Arte, 3sat, ORF 1, ORF 2, ORF III, SRF 1, SRF 2, SRF info, ARD, ZDF, Servus TV und PHOENIX.

 

Falls Sie die Medientipps nicht mehr beziehen wollen, klicken Sie hier oder schicken Sie uns bitte eine E-Mail an service@baobab.at.

 

Freundliche Grüße,
das BAOBAB Team

 
 
 
 
 
  Filmfestivals  
 
   

Junge Normale 2016

Mit dem Ziel, bei Jugendlichen argumentierte Meinungsbildungsprozesse zu

initiieren, Kritikfähigkeit zu entwickeln, das Verständnis für regionale Problematiken im globalen Kontext zu schärfen, die eigene Mitverantwortung bewusst und die Möglichkeiten der Mitgestaltung sichtbar zu machen, zeigt das gesellschaftspolitische Kino für Schüler*innen – die Junge Normale – seit 12 Jahren kommentierte Dokumentarfilme.

 

Graz, Rechbauerkino am 01.06.2016/02.06.2016 von 09:00-11:30

 
 
  Kinotipps  
 
   

Tomorrow- Eine Welt voller Lösungen

Frankreich 2015, Regie: Mélanie Laurent/Cyril Dion, 118 Min., OmU

 

Unter dem Motto "Die Welt ist voller Lösungen" beschäftigt sich der Umweltfilm Tomorrow damit, was jeder von uns dazu beitragen kann, um mit den Ressourcen unserer Welt verantwortungsvoll und nachhaltig umzugehen.

 

Wien, Filmcasino ab 03.06.2016

Salzburg, Das Kino ab 04.06.2016

Linz, Moviemento ab 03.06.2016

Innsbruck, Leokino ab 03.06.2016

Wels, Programmkino ab 03.06.2016

 

Schultour mit Dialogveranstaltungen in Wien: Für Schulklassen werden spezielle Vorführungen, mit anschließendem Gespräch mit ExpertInnen aus dem Umwelt- und Bildungsbereich angeboten. Außerdem besteht die Möglichkeit individuelle Vorstellungen zu buchen. Eintrittspreis pro SchülerIn inklusive Gespräch: 5,50€, LehrerInnen gratis. Schulschlussaktion: Von 20. Juni bis 1. Juli. 2016 gilt für Schulvorführungen im Filmcasino ein reduzierter Eintrittspreis von 4,50€ pro SchülerIn (nur für Termine ohne Gespräch), LehrerInnen gratis. Infos zu Terminen und Buchung unter: kommunikation@polyfilm.at und www.cineclass.at

 
 
 
   

Vor der Morgenröte

Deutschland/Frankreich/Österreich 2016, Regie: Maria Schrader, 107 Min, OdF.

 

„Vor der Morgenröte“ erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen einer neuen Heimat. Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis sind vier Stationen im Exil von Stefan Zweig, die ihn trotz sicherer Zuflucht, gastfreundlicher Aufnahme und überwältigender tropischer Natur keinen Frieden finden lassen und ihm die Heimat nicht ersetzen können.

 

Wien, Votivkino ab 03.06.2016

Salzburg, Das Kino ab 02.06.2016

Innsbruck, Leokino ab 03.06.2016

Klagenfurt, Volkskino ab 03.06.2016

Wels, Programmkino ab 03.06.2016

St. Pölten und Baden, Cinema Paradiso ab 03.06.2016

 
 
 
   

Morgenland im Abendland

Österreich 2016, Regie: Werner Boote, 50 Min.

 

In Andalusien haben im ausgehenden Mittelalter Menschen muslimischer, jüdischer und christlicher Glaubensrichtung 800 Jahre lang gut zusammengelebt. Josef Hader im Werner Boote-Film über die Kultur, auf andere einzugehen, über Toleranz, die „Duldung“ bedeuten kann, aber auch

„Anerkennung von Unterschieden“ und über Minarette, Kirchen und andere Türme in Österreich und Spanien.

 

Salzburg, Das Kino am 01.06 um 18:30

 
 
 
   

Those Shocking Shaking Days

Bosnien und Herzegowina/Österreich 2016, Regie: Selma Doborac, 88 Min., Deutsch OF

 

Ein Film über Krieg, über die Frage nach dessen medialer Repräsentation, über Verantwortlichkeit und Schweigen. Über Schrecken, die sich unserem Verstand entziehen. Those Shocking Shaking Days ist eine beeindruckende und ungewöhnliche Antikriegsdoku.

 

Wien, Stadtkino am 01.06.2016 um 19:30

 
 
 
   

The Journey of a Thousand Miles: Peacekeepers

Kanada 2015, Regie: Geeta Gandbhir/Sharmeen Obaid-Chinoy, 95 Min., OmU

 

"A Journey of A Thousand Miles: Peacekeepers" follows a unit of 160 women who, between June 2013 and July 2014, travelled far from their families, friends and all that is familiar at home in Bangladesh to join the United Nations Stabilization Mission in Haiti (MINUSTAH).

 

Wien, Topkino am 30.05.2016 um 06:30

 
 
  Fernsehtipps  
  montag, 30.05.
 
   

Kulturzeit extra: Indonesien lesen

Magazin, D

 

"Mach's einfach! Denk nicht zu viel nach" - Andrea Hirata schreibt über den Traum, durch Bildung der Armut zu entkommen. Viele Indonesier lesen jedoch lieber Ratgeber und religiöse Bücher. Eine 2.000 Jahre alte Schrift- und Erzählkultur auf der einen Seite, eine sich im Aufbruch befindliche zeitgenössische Literaturszene auf der anderen - "Kulturzeit extra" untersucht, wie sich Religion, Politik und Zeitgeist in Romanen und Gedichten widerspiegeln.

 

3Sat, 06:30-07:00

 
 
 
   

Xenius: Rohstoff Sand - Wird er wirklich knapp?

Magazin, D, 2014

 

Nach Wasser ist Sand der meistverbrauchte Rohstoff der Welt und steckt z.B. in Glas oder Smartphones. Am meisten Sand wird aber in der Baubranche verbraucht. Gibt es den begehrten Rohstoff tatsächlich "wie Sand am Meer" oder wird die Ressource knapp? "Xenius" fährt zum Kieswerk Michelplatz nach Rheinberg und spricht mit dem Geologen Volker Wrede über die Folgen des Sandhungers.

 

ARTE, 08:30-08:55

 
 
  dienstag, 31.05.
 
   

Iran - Atomdeal mit Folgen

Dokumentation, F, 2016

 

Nach mehr als einem Jahrzehnt harter Verhandlungen wurde 2015 das Atomabkommen mit dem Iran unterzeichnet. Ein historischer Schritt oder ein historischer Fehler? ARTE spricht mit Mullahs, Menschenrechtsaktivisten und Bürgern im Iran und befragt europäische und amerikanische Politiker und Wirtschaftsbosse zum Neuanfang in Teheran.

 

ARTE, 21:50-22:45

 
 
 
   

kreuz und quer - Die letzten Christen der Türkei

Dokumentation, Ö

 

Christen spielen in der türkischen Politik und Gesellschaft kaum eine Rolle. Seit einem halben Jahrhundert leben nur mehr ein paar tausend von ihnen in Istanbul. Dass die Ausbreitung des Christentums einst in Kleinasien, der heutigen Türkei begonnen hat, ist den meisten türkischen Muslimen kaum bewusst. Heute sind Kirchenglocken nur mehr in einigen wenigen Dörfern der Türkei zu hören. „Die letzten Christen der Türkei“ portraitiert drei davon.

 

ORF 2, 23:25-00:00

 
 
  mittwoch, 01.06.
 
   

Der schwarze Löwe

Spielfilm, Ö, 2008

 

Der SV Heidfeld steht vor dem sportlichen Offenbarungseid. Drei Asylwerber aus Nigeria sollen helfen. Überraschend schießen die sympathischen Kicker aus Afrika nicht nur Tore, sie leben sich tadellos in Heidfeld ein. Als einer der drei kurz vor dem Entscheidungsspiel einen Abschiebebescheid erhält, setzt die Ortschaft Himmel und Erde in Bewegung, um ihren "schwarzen Löwen" zu behalten.

 

ORF 1, 22:00-23:35

 
 
 
   

WELTjournal + Grenzüberwachung - ein Milliardengeschäft

Dokumentation, Ö, 2016

 

Spanien, Griechenland, Ungarn, Slowenien, Österreich - die Liste der europäischen Länder, die an ihren Grenzen Zäune errichtet haben, ist lang. Die Bandbreite reicht vom Hochsicherheitszaun in der nordfranzösischen Hafenstadt Calais bis zur österreichischen Variante - dem vier Kilometer langen Zaun, der offiziell eine geordnete Einreise sichern soll.

 

ORF 2, 23:25-00:00

 
 
  donnerstag, 02.06.
 
   

Im Brennpunkt - Gesichter der Armut

Reportage, Ö

 

Ägypten und die Dominikanischen Republik - zwei besonders beliebte Urlaubsparadiese. Doch während an den Stränden Touristen entspannen, Buffet all inclusive versteht sich, verbindet die zwei Staaten vor allem eines: bittere Armut - und die hat viele Gesichter. In Ägypten gestaltet sich für viele Menschen, vorwiegend in ländlichen Regionen, jeder Tag als Überlebenskampf, denn diesen Menschen fehlt es am Notwendigsten.

 

ORF 3, 21:50-22:25

 
 
  freitag, 03.06.
 
   

WELTjournal Spezial Europas neue Fronten (1)

Dokumentation, Ö

 

ORF-Reporter Christian Schüller und RTL-Reporterin Antonia Rados haben für ein zweiteiliges ´Weltjournal Spezial´ die politischen Brennpunkten an den Grenzen Europas besucht und ´Europas neue Fronten´ ausgelotet. Europa hat sich lange Zeit als Vorbild verstanden, das die Zukunft der Gesellschaften rund um uns bestimmen wird.

 

ORF 3, 14:30-15:25

 
 
  samstag, 04.06.
 
   

Mit offenen Karten - Eine politische Karte der Donauländer

Magazin, F, 2014

 

Die Donau ist der Strom mit den meisten Anliegerstaaten weltweit. Bevor sie ins Schwarze Meer mündet, durchfließt sie zehn Länder. Doch obwohl sieben davon Mitglieder der Europäischen Union sind, gestaltet sich die Zusammenarbeit zwischen den Anrainern schwierig, so dass die Entwicklung des Großraums gebremst wird.

 

ARTE, 14:35-15:05

 
 
  sonntag, 05.06.
 
   

Fahrrad gegen Auto

Dokumentation, SWE, 2016

 

Eine Milliarde Autos täglich auf den Straßen, zwei Milliarden werden es im Jahr 2020 sein. Weltweit versuchen Menschen sich deshalb mittels Fahrrad aus dem Chaos zu retten.

Dennoch: Absätze der Autoindustrie boomen, Aggressionen im Straßenverkehr nehmen zu.

 

ORF 2, 23:05-00:35

 
 
  Impressum  
 
   
BAOBAB
Globales Lernen
Sensengasse 3
1090 Wien
Tel.: +43/1/3193073
Fax: +43/1/3193073-510
email: service@baobab.at
www.baobab.at
DVR-Nr.: 4013104 ZVR: 689430076 
 

Freitag, 20. Mai 2016

Medientipp BAOBAB KW 21-2016 (23.05.2016 bis 29.05.2016)

Wenn dieser Medientipp nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte auf folgenden Link:
http://medientipps.baobab.at

 

Medientipp BAOBAB KW 21-2016 (23.05.2016 bis 29.05.2016)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

BAOBAB wertet jede Woche das Fernseh- und Kinoprogramm nach Filmen zu entwicklungspolitischen Themen aus. Wir stellen diese Filmtipps als wöchentliche kostenlose Serviceleistung zur Verfügung.


Unsere Tipps berücksichtigen Arte, 3sat, ORF 1, ORF 2, ORF III, SRF 1, SRF 2, SRF info, ARD, ZDF, Servus TV und PHOENIX.

 

Falls Sie die Medientipps nicht mehr beziehen wollen, klicken Sie hier oder schicken Sie uns bitte eine E-Mail an service@baobab.at.

 

Freundliche Grüße,
das BAOBAB Team

 
 
 
 
 
  Filmfestivals  
 
   

25. Internationales Filmfestival Innsbruck

Die besondere Programmierung macht das IFFI einzigartig im deutschen Sprachraum. Das IFFI öffnet die Leinwand in weniger bekannte Welten. Gezeigt werden rund 50 Lang- und Kurzfilme (Spiel- und Dokumentarfilme) aus Lateinamerika, Afrika, Zentralasien und Osteuropa.

Die Retrospektive "Grenzen" ist ein Rückblick auf 25 Jahre Internationales Film Festival Innsbruck. Grenze nicht nur als Zaun sondern auch als Symbol für das nicht miteinander auskommen.

 

Innsbruck, Leokino und Cinematograph von 24.05.-29.05.2016

 
 
  Kinotipps  
 
   

Tomorrow

Frankreich 2015, Regie: Mélanie Laurent/Cyril Dion, 118 Min.

 

Einladung zum LehrerInnen-Screening: Unter dem Motto "Die Welt ist voller Lösungen" beschäftigt sich der Umweltfilm Tomorrow damit, was jeder von uns dazu beitragen kann, um mit den Ressourcen unserer Welt verantwortungsvoll und nachhaltig umzugehen. Eine Schultour mit Dialogveranstaltungen startet im Mai und Juni 2016. Themen: Landwirtschaft, Energie, Wirtschaft, Demokratie, Bildung.

Anmeldung und Infos unter: kommunikation@polyfilm.at

 

Wien, Filmcasino am 24.05.2016 um 17:00 Uhr bei freiem Eintritt.

 
 
 
   

Vor der Morgenröte

Deutschland/Frankreich/Österreich 2016, Regie: Maria Schrader, 107 Min, OdF.

 

„Vor der Morgenröte“ erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen einer neuen Heimat. Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis sind vier Stationen im Exil von Stefan Zweig, die ihn trotz sicherer Zuflucht, gastfreundlicher Aufnahme und überwältigender tropischer Natur keinen Frieden finden lassen und ihm die Heimat nicht ersetzen können.

 

Linz, Moviemento ab 27.05.2016

 
 
 
     

Über die in Graz lebenden georgischen georgischen EinwandererInnen

Österreich, Regie: Maiko Khupatsaria, 40 Min, OmU

 

Der Film über die in Graz lebenden georgischen Einwanderer ist Maiko Khupatsarias Debütfilm, den sie gemeinsam mit Kal Sant (einer ebenfalls aus Georgien stammende Schülerin) gedreht hat.

Die beiden versuchen einen Einblick über die Wege und Ziele derjenigen Personen mit Migrationshintergrund zu verschaffen, die mit dem Vorhaben, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben, gezielt nach Graz/Österreich gekommen sind und hier weiterhin bleiben möchten.

 

Wien, Amerlinghaus am 25.05.2016 um 16:00 und 18:00

 
 
  Fernsehtipps  
  montag, 23.05.
 
   

Workingman's Death

Dokumentation, Ö, 2005

 

In veralteten Minen, riesigen Fabriken, vorsintflutlichen Werften und bei größenwahnsinnigen Bauprojekten verdingt sich der Mensch noch als Arbeiter im klassischen Sinn. Workingman's Death erzählt von diesen letzten Bastionen der körperlichen Arbeit, über die Gewalt, die diese Form der Arbeit dem Menschen antut, und über das, was er verliert, wenn es diese Arbeit nicht mehr gibt.

 

3Sat, 22:25-00:25

 

Den Film „Workingman's Death“ können sie auch in der

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik entlehnen.

 
 
  dienstag, 24.05.
 
   

Dschihad: Der Kampf der Mütter

Dokumentation, F, 2015

 

Sabri hat sich als Dschihad-Kämpfer nach Syrien abgesetzt. Seine Familie muss sich mit seinem jähen Verschwinden abfinden. Seine Mutter Saliha beschließt, das Schweigen zu brechen. Ihre Geschichte ähnelt der anderer Eltern. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen die Indoktrinierung ihrer Kinder durch islamistische Netzwerke auf.

 

ARTE, 22:10-23:15

 
 
 
   

kreuz und quer: Können Haare Sünde sein? - Religiöse Kopfbedeckungen

Dokumentation, Ö, 2014

 

Das vitale lange Haar als Zeichen von Stärke oder von Fruchtbarkeit wurde in den Jahrhunderten auf verschiedene Weisen ver- oder enthüllt, die Dokumentation beschäftigt sich mit der Bedeutung dieser Art der "Verhüllung" und "Enthüllung" in der Kulturgeschichte von Islam, Christentum und Judentum und legt den Fokus vor allem auf die Frauen.

 

ORF 2, 23:25-00:10

 
 
 
   

Hasan hat eine Mission

Reportage, CH, 2016

 

Ein Exil-Somalier will seine alte Heimat zu wirtschaftlicher Blüte führen.

Der einstige somalische Flüchtling Hasan Cismaan aus Zürich sucht Unternehmer, die in Mogadischu investieren wollen. Das Problem: Mogadischu gehört zu den gefährlichsten Städten der Welt. "Reporter" begleitet Hasan auf dessen Mission, das Gegenteil zu beweisen.

 

3Sat, 23:50-00:15

 
 
  mittwoch, 25.05.
 
   

WELTjournal + Brasilien - Liebe in Zeiten von Zika

Dokumentation, Ö, 2016

 

Das Zika-Virus breitet sich in Lateinamerika weiter aus, allein in Brasilien sind mehr als eineinhalb Million Menschen infiziert. Der Infekt selbst ist meist harmlos und verläuft unbemerkt, für schwangere Frauen ist er jedoch gefährlich: das Zika-Virus kann Mikrozephalie verursachen, eine seltene Schädelfehlbildungen bei Neugeborenen, die zu schweren Behinderungen führt.

 

ORF 2, 23:25-23:55

 
 
  donnerstag, 26.05.
 
   

360° Geo Reportage - Die Kinder des Vater Nikolai

Reportage, F, 2005

 

Der russisch-orthodoxe Priester Nikolai Stremski und seine Frau Galina haben mehr als 60 Kinder adoptiert, die aus zerrütteten Familien stammen. Im Laufe der Zeit ist aus der Großfamilie ein Chor hervorgegangen, der internationale Gastspiele gibt. Das gemeinsame Singen, so Nikolai Stremski, stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl.

 

ARTE, 11:30-12:25

 
 
  freitag, 27.05
 
   

Das Recht der Macht

Dokumentarfilm, ISR, 2012

 

Die Entwicklung der militärischen Gesetzgebung in den Palästinensergebieten seit dem Sechstagekrieg von 1967 zwischen Israel und seinen Nachbarländern steht im Mittelpunkt des Dokumentarfilms. Sie stellt ganz grundsätzlich die Frage danach, ob sich Rechtsstaatlichkeit und militärische Besatzung überhaupt miteinander vereinbaren lassen.

 

ARTE, 08:35-10:30

 
 
 
   

100 Jahre Krieg in Nahost - Das Sykes-Picot-Geheimabkommen und seine fatalen Folgen

Dokumentation, D, 2016

 

Mit dem im Mai 1916 geschlossenen Sykes-Picot-Abkommen haben Briten und Franzosen den Nahen Osten nach eigenen geopolitischen Interessen aufgeteilt und so die Saat vieler Kriege gelegt. Die Dokumentation geht der Frage nach, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Abkommen und der Entstehung der Terrororganisation IS gibt.

 

ARTE, 10:30-11:25

 
 
  samstag, 28.05.
 
   

Mit offenen Karten - Eine politische Karte der Mekong-Länder

Magazin, F, 2014

 

Mit fast 5.000 Kilometern ist der Mekong einer der längsten Flüsse Asiens. Er durchfließt sechs Länder, die alle aus dieser bedeutenden Ressource Gewinn für ihre Bevölkerung und ihre Wirtschaft ziehen wollen. Wie nutzen diese sechs Staaten den Mekong und wie teilen sie sich den Strom? "Mit offenen Karten" untersucht die geopolitische Lage in dieser Weltregion.

 

ARTE, 14:30-14:50

 
 
  Impressum  
 
   
BAOBAB
Globales Lernen
Sensengasse 3
1090 Wien
Tel.: +43/1/3193073
Fax: +43/1/3193073-510
email: service@baobab.at
www.baobab.at
DVR-Nr.: 4013104 ZVR: 689430076 
 

Freitag, 13. Mai 2016

Medientipp BAOBAB KW 20-2016 (16.05.2016 bis 22.05.2016)

Wenn dieser Medientipp nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte auf folgenden Link:
http://medientipps.baobab.at

 

Medientipp BAOBAB KW 20-2016 (16.05.2016 bis 22.05.2016)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

BAOBAB wertet jede Woche das Fernseh- und Kinoprogramm nach Filmen zu entwicklungspolitischen Themen aus. Wir stellen diese Filmtipps als wöchentliche kostenlose Serviceleistung zur Verfügung.


Unsere Tipps berücksichtigen Arte, 3sat, ORF 1, ORF 2, ORF III, SRF 1, SRF 2, SRF info, ARD, ZDF, Servus TV und PHOENIX.

 

Falls Sie die Medientipps nicht mehr beziehen wollen, klicken Sie hier oder schicken Sie uns bitte eine E-Mail an service@baobab.at.

 

Freundliche Grüße,
das BAOBAB Team

 
 
 
 
 
  Filmfestivals  
 
   

Ethnocineca

Ethnocineca feiert zehnjähriges Jubiläum und zeigt erneut die Schönheit und Vielfalt des dokumentarischen und ethnografischen Films. Im Programm stehen couragierte Produktionen, die im regulären Kinobetrieb kaum Platz finden, jedoch lebendig und unaufdringlich von Lebensrealitäten erzählen und mit internationalen Gästen diskutiert werden. Die Welt im Kino und das Kino als verdichteter Raum für die Auseinandersetzung mit den Themen unserer Zeit.

 

Wien, VotivKino, De France & Volkskundemuseum Wien von 17.05.2016-22.05.2016

 
 
 
   

Let’s Cee

LET'S INTEGRATE! Mit sechs herausragenden und preisgekrönten Filmen aus Zentral- und Osteuropa lädt das Festival Wienerinnen und Wiener mit und ohne Migrationshintergrund zum ermäßigten Sonderpreis von nur 7,50 Euro pro Ticket zum gemeinsamen Kinobesuch im Zeichen der Integration.

 

Wien, Village Cinema von 20.-22.05.2016

 
 
 
   

Junge Normale 2016

Mit dem Ziel, bei Jugendlichen argumentierte Meinungsbildungsprozesse zu

initiieren, Kritikfähigkeit zu entwickeln, das Verständnis für regionale Problematiken im globalen Kontext zu schärfen, die eigene Mitverantwortung bewusst und die Möglichkeiten der Mitgestaltung sichtbar zu machen, zeigt das gesellschaftspolitische Kino für Schüler*innen – die Junge Normale – seit 12 Jahren kommentierte Dokumentarfilme.

 

Wien, Urania am 19.05.2016 um 11:00 und 20.05.2016 um 09:00

 
 
  Kinotipps  
 
   

Tomorrow

Frankreich 2015, Regie: Mélanie Laurent/Cyril Dion, 118 Min.

 

Einladung zum LehrerInnen-Screening: Unter dem Motto "Die Welt ist voller Lösungen" beschäftigt sich der Umweltfilm Tomorrow damit, was jeder von uns dazu beitragen kann, um mit den Ressourcen unserer Welt verantwortungsvoll und nachhaltig umzugehen. Eine Schultour mit Dialogveranstaltungen startet im Mai und Juni 2016. Themen: Landwirtschaft, Energie, Wirtschaft, Demokratie, Bildung.

Anmeldung und Infos unter: kommunikation@polyfilm.at

 

Wien, Filmcasino am 24.05.2016 um 17:00 Uhr bei freiem Eintritt.

 
 
 
   

Seit die Welt Welt ist

Spanien 2015, Regie: Günter Schwaiger, 103 Min., OmdU

 

Man möchte sich zu Gonzalos Familie an den Tisch setzen und hausgemachten Wein und Chorizo kosten. Der Kleinbauer lebt mit seiner Frau und den Kindern in einem Dorf im Hochland von Kastilien. Die alte und weise Tradition der Selbstversorgung – vom Schweineschlachten bis zum eigenen Wein – kommt ihm sehr zu Gute in Zeiten der Krise, die Spanien gerade durchlebt, denn auch sein Dorf ist von Arbeitslosigkeit und Überalterung betroffen.

 

Wien, Votivkino ab 20.05.2016

Salzburg, Das Kino ab 20.05.2016

Innsbruck, Leokino ab 22.05.2016

 
 
 
   

AWAKE: The Life of Yogananda

USA 2014, Regie: Paola di Florio, Lisa Leeman, 87 Min.

 

AWAKE: The Life of Yogananda is an unconventional biography about the Hindu Swami who brought yoga and meditation to the West in the 1920s. Paramahansa Yogananda authored the spiritual classic “Autobiography of a Yogi,” which has sold millions of copies worldwide and is a go-to book for seekers, philosophers and yoga enthusiasts today.

 

Wien, Filmcasino am 21.05.2016

 
 
  Fernsehtipps  
  montag, 16.05.
 
   

ARTE Reportage - Jordanien: Satire gegen Terror

Reportage, F, 2016

 

In Jordanien trotzen viele junge Künstler dem Terror des IS mit der Satire, im Sinne von "Lacht kaputt, was Euch kaputt macht". Sie spielen Sketche auf der Bühne oder zeichnen Karikaturen, die die Krieger des Islamischen Staates und ihren Terror mit satirischen Mitteln aufs Korn nehmen. Das ist nicht ungefährlich, denn das Territorium des IS grenzt inzwischen dicht an Jordanien, und auch in Jordanien gibt es Muslime, die mindestens konservativ gesinnt sind, wenn nicht radikal.

 

ARTE, 06:45-07:35

 
 
  dienstag, 17.05.
 
   

Chinas explodierende Städte

Reportage, D

               

31 Millionen leben in der chinesischen Stadt Chongqing und die Stadt am Yangtse wächst und wächst - täglich kommen tausend neue Einwohner hinzu. Bauvorschriften gibt es kaum. Die Menschen ertragen schreckliche Wohnverhältnisse, den Verlust ihrer Privatsphäre, sie ertragen Lärm, Gestank, Kriminalität und schlecht bezahlte Jobs. Sie wollen nur eines: Bürger dieser Stadt werden, mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

 

3Sat, 09:05-09:50

 
 
 
   

Christen in der arabischen Welt

Dokumentarfilm, F, 2015

 

Anfang des 20. Jahrhundert stellten Christen in der arabischen Welt etwa rund 20 Prozent der Bevölkerung. Heute sind nur noch rund fünf Prozent der arabischen Welt christlich. Viele verlassen wegen Krieg und Verfolgung die Region. Die Dokumentation gibt Einblick in das Leben der christlichen Minderheiten im Irak, in der Türkei, in Ägypten, im Libanon und in Syrien.

 

ARTE, 20:15-21:45

 
 
 
   

Das Recht der Macht

Dokumentarfilm, ISR, 2012

 

Die Entwicklung der militärischen Gesetzgebung in den Palästinensergebieten seit dem Sechstagekrieg von 1967 zwischen Israel und seinen Nachbarländern steht im Mittelpunkt des Dokumentarfilms. Sie stellt ganz grundsätzlich die Frage danach, ob sich Rechtsstaatlichkeit und militärische Besatzung überhaupt miteinander vereinbaren lassen.

 

ARTE, 23:50-01:25

 
 
  mittwoch, 18.05.
 
   

Aktion Syrer retten

Dokumentation, D, 2016   

 

Film von Edith Beßling und Yasemin Ergin Untertitelung16:9Stereo(VPS 11:30)

Der Hamburger Arzt Thomas Dreyer und der Berliner Martin Keune haben auf privatem Weg Syrern geholfen, nach Deutschland zu kommen – unter großen finanziellen Risiken. Beide haben für "ihre" Flüchtlinge eine Bürgschaft übernommen, die sie verpflichtet, unbegrenzt lange deren Lebenshaltungskosten zu übernehmen. Ein Risiko, das sie eingingen, um nicht mehr tatenlos zuzusehen, wie Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken.

 

3Sat, 11:30-12:00

 
 
 
   

Lampedusa im Pfarrhof

Dokumentation, D, 2016

               

293 Kirchengemeinden in Deutschland haben 454 Flüchtlinge, darunter 95 Kinder, ins Kirchenasyl aufgenommen. Einer von ihnen ist der 18-jährige Ali Zadran. Ali ist aus einem Bergdorf in Afghanistan geflohen, nachdem die Taliban seinen Vater ermordet haben. In Bulgarien erreichte er die Europäische Union, wurde ins Gefängnis gesperrt, geschlagen. Vor sechs Monaten kam er in Deutschland im Kirchenasyl an.

 

3Sat, 12:00-12:30

 
 
 
   

kreuz und quer: Kateri - die Indianerheilige

Dokumentation, Ö, 2015

 

Kateri Tekakwitha, die 1656 im heutigen US-Bundesstaat New York als Tochter eines Irokesen vom Stamm der Mohawk geboren wurde, überlebte – fast völlig blind – eine Pockenepidemie, die ihre Familie dahinraffte. Sie begeisterte sich schon früh für die von Missionaren vermittelten Ideen des Katholizismus. Gegen den Willen ihres Volkes konvertierte sie mit 20 Jahren.

 

ORF 3, 21:10-21:50

 
 
 
   

Cure - Das Leben einer Anderen

Spielfilm, CH, 2014


Dubrovnik 1993, ein Jahr nach der Belagerung der Stadt durch die serbischen Truppen: Die 14-jährige Linda und ihre neue beste Freundin Eta sind unzertrennlich. Eta führt Linda zu ihrem Lieblingsplatz, einer Klippe hoch über dem Meer. Die Mädchen steigern sich in ein obsessives, sexuell aufgeladenes Spiel um den Tausch ihrer Identität. Es kommt zum tödlichen Sturz, doch bald schon nimmt Linda den Platz der verunglückten Eta ein ...

 

ARTE, 23:15-00:30

 
 
  donnerstag, 19.05.
 
   

Milliarden für den Stillstand - Die Rolle der EU im Nahostkonflikt

Dokumentation, D, 2015

 

Palästina erhält so hohe Summen an Hilfsgeldern wie kaum eine andere Region der Welt. Ihr Zweck: Hilfe beim Aufbau eines unabhängigen Staates. Doch ein Staat Palästina ist ferner denn je, und die Situation in den besetzten Gebieten spitzt sich katastrophal zu. Die EU schickt Unsummen und ersetzt damit Politik durch Geld. Befördert die EU so den Stillstand im Friedensprozess?

 

ARTE, 10:30-11:30

 
 
  freitag, 20.05
 
   

Masdar - Stadt der Zukunft

Dokumentation, CH, 2012

 

Eine urbane Oase, ein grünes Utopia, ja gar eine Blaupause für die Städte der Zukunft - das soll Masdar sein, ein ambitioniertes Bauprojekt mitten in der Wüste Abu Dhabis. Ausgerechnet im Land der Ölquellen entsteht eine klimaneutrale Stadt, die ganz auf Sonnenenergie setzt.         

 

SRF 1, 09:00-09:47

 
 
  samstag, 21.05.
 
   

Mit offenen Karten - Die Insel Mauritius

Magazin, F, 2015

 

Die Insel Mauritius ist vor allem bekannt als Touristenziel und für ihre weißen Sandstrände. Diese Woche zeigt "Mit offenen Karten" ein anderes Gesicht: Die Sendung stellt den Vielvölkerstaat vor, der zu Beginn seiner Unabhängigkeit arm war und über keinerlei mineralische Rohstoffe verfügte, dem es aber gelang, seine Wirtschaft erfolgreich zu diversifizieren.

 

ARTE, 14:25-14:50

 
 
 
   

Verschollene Filmschätze - 1978. Die wiederaufgefundenen Bilder der Roten Khmer

Dokumentationsreihe, F, 2010

 

Nachdem Phnom Penh im April 1975 in die Hände des Rote-Khmer-Tribunals gefallen ist, befindet sich Kambodscha drei Jahre lang in völliger Isolation. Die Roten Khmer räumen mit der Vergangenheit auf. Weder in der Hauptstadt noch sonst im Land finden Filmvorstellungen statt, aber die Roten Khmer drehen zahlreiche Propagandafilme zum Ruhm ihres Regimes. Doch an welches Publikum richten sich diese Inszenierungen, und wer hat sie gedreht?

 

ARTE, 16:40-17:05

 
 
  sonntag, 22.05.
 
   

Von Menschen und Göttern

Spielfilm, F, 2010

 

Acht französische Mönche leben in einem Kloster im algerischen Tibhirine. Hier, in der Abgeschiedenheit der Berge, widmen sie sich ihrem Glauben und der Nächstenliebe. Sie unterstützen die Dorfbewohner und feiern auch muslimische Feste mit ihren Nachbarn. Doch die friedliche Koexistenz der Religionen in Tibhirine ist bedroht: Eine fundamentalistische Terrorgruppe verbreitet durch immer brutalere Morde Angst und wird auch für die Geistlichen zu einer unberechenbaren Gefahr. Sie sind vor eine schwere Wahl gestellt: gehen oder bleiben?

 

ARTE, 20:15-22:10

 
 
  Impressum  
 
   
BAOBAB
Globales Lernen
Sensengasse 3
1090 Wien
Tel.: +43/1/3193073
Fax: +43/1/3193073-510
email: service@baobab.at
www.baobab.at
DVR-Nr.: 4013104 ZVR: 689430076